2010

Nach einem schneereichen, langen Winter explodierte der Garten förmlich. Mit einem Mal ist alles grün, der Flieder blüht, und die Vögel bauen Nester. Blau-und Kohlmeisen, Schwanzmeisen, Rotkehlchen, Buchfinken, Grünfinken, Sperlinge, Rauchschwalben, Amseln und Gartenrotschwänzchen sind nur eine kleine Auswahl, die immer wieder bei uns in Hecken und Bäumen wohnen.

 Unter dem Dach des Nebengebäudes kamen ein paar kleine Schätze zum Vorschein, alte Türen, Betten, Kachelofenplatten und Werbeplakate vom Kaufmannsladen.

Wir bauen zwei Unterstände für Brennholz., denn Öl ist immer teurer und Holzwärmt schöner. Auf dem Dach des Nebengebäudes sind Solarplatten installiert worden, die Ölheizung ist auf Holz und Gas umgestellt worden.

Langsam bekommen alle Familienmitglieder eine Idee davon, wie es den Generationen vor uns ging, die mit Kohle und Holz für Wärme sorgen mußten... Holz kaufen, auf die verschiedenen Sorten achten, Stämme auf die richtige Länge sägen, Holz spalten und stapeln, trocknen lassen, die Fächer makieren, die zu erst verarbeitet werden können... und natürlich immer wieder den Ofen kontrollieren, wann und wieviel eingeheizt werden darf... fast eine Wissenschaft für sich.